Helene Lange UnterschriftHelene Lange

Über Helene Lange

Die Oldenburger Frauenrechtlerin Helene Lange (* 9. April 1848 in Oldenburg; † 13. Mai 1930 in Berlin) war eine deutsche Politikerin (DDP) sowie Pädagogin und eine der wichtigsten Persönlichkeiten der Frauenbewegung des 19. Jahrhunderts. Sie gründete 1890 den Allgemeinen Deutschen Lehrerin­nenverein und setzte sich unermüdlich für die Bildung von Mädchen und jungen Frauen ein. Der nach ihr benannte Preis soll auch 2020 junge (Nachwuchs-) Wissenschaft­lerinnen ansprechen, die sich zwei Jahrhunderte später in der Digitalisie­rungs­forschung besonders hervorheben. Der Helene-Lange-Preis ist mit 15.000 € dotiert, wobei zwei Drittel des Preisgeldes im Sinne der bereits begonnenen oder weiterführenden Forschung zu verwenden ist.

Ihre wissenschaftliche Abschlussarbeit beschäftigt sich mit innovativen Aspek­ten der Digitalisierung? Sie erforschen kreative und praxisorientierte neue Ansätze, weil Sie die digitale Welt der Zukunft neu gestalten möchten? Wir unterstützen Sie dabei!

Werden Sie die neue Preisträgerin des Helene-Lange-Preises

Bewerben Sie sich jetzt

Bewerben können sich Studierende oder Absolventinnen von Hochschulen und Fachhochschulen in staatlicher oder privater Trägerschaft in Nieder­sachsen, die in ihrer wissenschaftlichen Arbeit anwendungsorientierte, inno­vative Aspekte der Digitalisierung in den zentralen Bereichen Energie, Gesellschaft und Arbeit oder Mobilität erforscht haben.

Der Zeitraum für eine Bewerbung ist vom 15.10.–15.12.2019.

Jetzt bewerben